CO2-Steuer auf Gebäudebrände – EU verabschiedet Gesetz

Die Europäische Union hat ein neues Gesetz verabschiedet, dass bei Bränden eine CO2- Steuer fällig wird. Bei verspäteter Meldung drohen empfindliche Strafen.

Laut der Directive, die spätestens zur Jahresmitte 2022 in deutsches Recht umgewandelt werden soll, wird bei jedem Brand eine CO2-Steuer fällig. Dabei soll es keine Rolle spielen, ob der Brand selbst verschuldet war oder nicht.

Wenn ein Brand zu spät gemeldet wird, dann wird neben der Nachzahlung auch eine Strafzahlung i.H.v. 1-2% des Jahresumsatzes fällig (plus Zinsen).

Da Gießereien häufig zu Bränden neigen, ist diese neue Directive besonders relevant für die gesamte Gießerei-Branche.

Dabei sollen Brände ab 2020 nachgemeldet werden, um ein klares Bild der Gießereien zu haben, die öfter brennen.

 

Quelle: Homepage der Europäischen Union

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Heinz April

    April !!!!!!
    !!!

Schreiben Sie einen Kommentar